Aktuelles

Behandlungskette Herzinfarkt
Dr. med. Stephan Schneiter, Dr. med. Gregor Thalmann, Verena Zimmermann, Dr. med. Michael Coch und Ursula Bachmann (von links). (Foto: Peter Brandenberger)

Am Gesundheitsforum Graubünden 2018 haben das Kantonsspital Graubünden (KSGR), die Reha Seewis und die Herzgruppe Chur gemeinsam aufgezeigt, auf welche Behandlungskette sich die Patientinnen und Patienten im Falle eines Herzinfarktes verlassen können (pptx).
Während ein grosser Teil der Hospitalisierungen bei einem Herzinfarkt plötzlich verstopften Herzkranzgefässen geschuldet ist, steht bei der Akutbehandlung die Wiederöffnung des verstopften Gefässes im Vordergrund. Neben der medikamentösen Behandlung ist meist ein Herzkatheter erforderlich, bei dem mit einem Ballon und einer „Gefässstütze“ (Stent) der Blutfluss zum Herzmuskel wieder hergestellt wird.
Besonders wirksam ist die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wenn auf die akute Therapie (Operation oder Intervention) eine Langzeit-Rehabilitation folgt. So werden die eigentlichen Ursachen der Erkrankung angegangen und den Patientinnen und Patienten Selbstvertrauen, Sicherheit und Motivation vermittelt, damit sie ihre Gesundheit wieder selbst in die Hand nehmen können.
Weil sich die Therapie der Risikofaktoren lohnt - zirka 85 Prozent des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind positiv beeinflussbar – unterstützen die rund 150 regionalen Herzgruppen in der Schweiz alle Interessierten darin, im Alltag einen gesunden Lebensstil zu leben. So finden etwa in Chur jede Woche verschiedene Möglichkeiten zur Bewegung mit Gleichgesinnten statt. Ob Wandern, Wassergymnastik oder Turnen: Prävention lohnt sich und bedeutet Lebensqualität.

Pumpilauf 2016
Mehr als 300 Personen haben den Läufer der Herzgruppe Chur, Regierungspräsident Christian Rathgeb, am Churer Pumpilauf von Ende Oktober 2016 mit ihrem Wetteinsatz unterstützt und zu seinem sportlichen Effort motiviert. Für dieses grosse Wohlwollen danken wir ganz herzlich. Über das erlaufene Ergebnis von rund CHF 15‘000 freut sich die Herzgruppe Chur sehr. Wir werden den Erlös getreu unserem Motto «Bewegung ist der Schlüssel zum Wohlbefinden» für die Gesundheit von Menschen mit Herz- und Gefässkrankheiten, Diabetes und Übergewicht in der Region Chur einsetzen. Bilder vom Pumpilauf 2016

"Ein völlig neues Lebensgefühl"
Die fünfte Ausgabe des Gesundheitsmagazins «Salute!» ist dem Herz-Kreislauf-System gewidmet. Im Beitrag "Ein völlig neues Lebensgefühl" wird Margritta Räber, die mit einem Herzschrittmacher lebt und aktives Mitglied der Herzgruppe Chur ist, porträtiert. Herausgegeben wird das Magazin «Salute!» vom Gesundheitsamt Graubünden, Abteilung Gesundheitsförderung und Prävention.

Hand aufs Herz. Wie steht es um Ihre Herzgesundheit?
Mit dem neuen Swissheart-Coach der Schweizerischen Herzstiftung können Sie in nur zehn Minuten Ihre Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen online testen.

Herzgruppe Chur mit neuem Präsidium.
Der Stiftungsrat der Herzgruppe Chur hat Verena Zimmermann, Leiterin Kommunikation Behandlungspartner am Kantonsspital Graubünden, zur neuen Präsidentin gewählt. Neuer Vizepräsident ist Michael Coch, Chefarzt Reha Seewis. Zimmermann und Coch lösen Domenic Scharplatz und Irene Bärtsch ab, welche die Herzgruppe Chur in den vergangenen neun beziehungsweise 20 Jahren mit grossem persönlichem Engagement geprägt haben. Bündner Tagblatt vom 30.03.2016, Die Südostschweiz vom 02.04.2016.

Impressionen in Wort und Bild über die gemeinsamen sportlichen Aktivitäten

Beiträge unserer Ratgeber-Serie in der "Bündner Woche" zum Nachlesen